pearls booking berlin on facebook

EVA BE

DJ
Loyoto, Sonar Kollektiv

 

Downloads

Download Presskit

 

LINKS

homepage
facebook

soundcloud
beatport

 

BIOGRAPHY

> Bio english > Bio deutsch

Nach einer musikalisch inspirierten Jugend taucht die in Ost-Berlin geborene Eva Be 1995 in die Berliner Clubszene ein. Das “Delicious Doughnuts” in Berlin-Mitte ist ein prägender Ort für ihre Karriere - hier trifft sie auf die Jungs, die etwas später als Jazzanova weltberühmt werden, und die einen großen Einfluss auf Ihren musikalischen Werdegang hatten. Sie selber hatte mit einer DJ-Laufbahn nie gerechnet. „Zur richtigen Zeit am richtigen Ort“ zu sein und Menschen zu treffen, die von ihrer Musikalität überzeugt waren, brachten sie auf diesen Weg.

Eine erste DJ Residency ließ nicht lange auf sich Warten. In der “Akba Lounge” konnte sie ihre ersten eigenen Abende gestalten und sich an den Plattentellern ausprobieren. Schnell folgten regelmäßige Gigs im “Cookies”,”WMF”, “Boogaloo”, “Kurvenstar” oder “Café Moskau”, wo sie ihren sehr eigenen Stil aus Dub, Trip Hop, Breakbeat, Drum'n'Bass und Experimenteller Elektronik präsentierte.

Aus dieser stetig wachsenden Szene bildete sich um Jazzanova, Dixon, Micatone, Slope, sowie Eva Be und vielen weiteren Künstlern, das legendäre “Sonarkollektiv”, das bis heute sehr erfolgreich stilprägende Platten veröffentlicht. Hier releaste auch Eva Be ihre erste eigene EP “Below” (2002), gefolgt von weiteren 12inches wie z.B. “Eve’s Time Tonite” (in Kooperation mit dem Fat Freddy ?s Drop Sänger Joe Dukie), und “Allee Viree”, sowie erste Remixe.

Die musikalische Verwandtschaft zur zeitgleich aufstrebenden “Wiener Szene” ließ sie nun regelmäßig auch in der österreichischen Hauptstadt und anderen europäischen Metropolen auflegen. Als Resident-DJ im frühen “Watergate Club” in Berlin, spielte sie nun Seite an Seite mit Genre-Helden wie Kid Loco, Kruder und Dorfmeister, King Britt, Rainer Trüby etc., tourte mit der Berliner Band Ye:Solar durch Europa, und fungierte oft als Support-DJ für Bands und Acts wie Fat Freddy ?s Drop, Omar und Jamie Lidell (z.b. beim Apollo Soul Festival).

Währenddessen fand sie die Zeit, ihr erstes sehr erfolgreiches Artist Album “Moving Without Traveling” zu produzieren, auf dem sich ihre tiefe Liebe zu Dub und Reggae manifestierte. Eva Be (vom britischen Jazz Magazin “straight no chaser” nun als “Berlin ?s rising star” gehandelt) gründete im Zuge des großen Erfolges der Veröffentlichung kurzerhand die Band “Eva and the Be's” und präsentierte das Album Europaweit live, auch als Support für Fat Freddy's Drop und The Black Seeds.

2007 legte Eva Be eine Babypause ein, kehrte jedoch 2008 wieder in die Clubszene zurück, wo sie mit House Music eine neues Terrain für sich entdeckte. Nach einigen Remixen für das Sonarkollektiv, Maertini Broes, Markus Enochson, Recloose, Horace Andy und Jah Wobble, tat sie sich - neben der Arbeit an / und Veröffentlichung von neuem eigenen Material - mit dem Sänger Ben Ivory zusammen, um mit ihm diverse Singles zu releasen. (z.B. „Closer“ auf Poesie music / Get Physical )

Nach wie vor als DJ sehr gefragt, spielte sie nun u.a. in der “Panoramabar”, “//:about blank”, „Watergate“, “Wilde Renate”, „Kater Holzig“ oder dem “Tresor”, wo sie 2013 auf DJ Cle traf. Beide verstanden sich auf Anhieb musikalisch wie persönlich und beschlossen, das gemeinsame Projekt “LoYoTo” zu gründen, in welchem die Vorlieben der beiden von Underground House Music und Dub fusionieren.
Der erste Release von LoYoTo “Looking at the Starz” erschien 2015 auf Upon You Records, die zweite 12inch - “Lonely Young Tourist EP” 2016 auf Watergate Records. Die Nachfrage nach Remixen ist groß und somit veredeln LoYoTo diverse Tracks mit ihrem eigenen besonderen Sound.

Eva Be ist aber nach wie vor weit davon entfernt, es sich "in einer Schublade bequem zu machen" - neue Arbeiten zusammen mit Cle und dem Berliner Multiinstrumentalisten SickerMan stoßen Türen in ganz neue Dimensionen auf - ein Album ist zur Zeit in Arbeit und wird bald das Licht der Welt erblicken.